Metaspatial Logo
AGIT 30 Logo Arnulf Christl

GDI 4.0

Agil mit Open Source im virtuellen Rechenzentrum

Arnulf Christl


Scrum Coach :: Open Source Professional :: Consultant
(und Ex-Borg)



Metaspatial (Austria)

http://www.metaspatial.net

20 Jahre AGIT:

  1. Open Standards.
  2. Open Source.
  3. Open Data.
  4. INSPIRE.
  5. Agile.
  6. GDI.
  7. of 9.

...und was kommt jetzt?

Schon wieder GDI?

Aber wer braucht schon eine GDI?

Und dann auch noch in der Cloud?



Und was hat das mit Seven of Nine zu tun?

Drei Beispiele

  1. Google Maps
  2. Deutsche Telekom
  3. Kommunales Rechenzentrum
    Minden-Ravensberg/Lippe

Beispiel 1: Google Maps API

Screenshot: https://cloud.google.com/maps-platform/ (2018-07-01)

Google Cloud

Google Maps läuft in der Google Cloud, einer der größten, professionellsten, ausfallsichersten, coolsten und am besten überwachten, durchleuchteten und sichersten Clouds der Welt. Auf Servern in den USA, Irland, Russland und weiteren 37 wohlgesinnten Ländern dieser Welt.
Für viele Anwendungen ist Google Maps dennoch vollkommen ausreichend.

So Google will.

Denn: die Google Maps API verändert sich immer mal:

Source: https://cloud.google.com/maps-platform/ (2018-07-01)

Auch die Geschäftsbedingungen:

Ab dem 11. Juni 2018 werden neue Preise und Produktänderungen wirksam. Weitere Informationen findest du im Leitfaden für bestehende Nutzer.

Screenshot: https://cloud.google.com/maps-platform/ (2018-07-01)

...das kann jederzeit passieren

und ohne Ankündigung. TL/DR

Beispiel 2: Deutsche Telekom




Folgende Folien mit freundlicher Unterstützung von:

Torsten Drey, Telekom

Automatisierung, Beschleunigung, Optimierung

Der Glasfaserausbau soll von 140.000 Haushalten pro Jahr auf 2 Millionen Haushalte pro Jahr gesteigert werden. Die professionelle Geodatenanalyse und Auswertung sind das A&O für den Planungsprozess.

Beispiel 3: krz

Kommunales Rechenzentrum
Minden-Ravensberg/Lippe

Source: https://www.krz.de/ (2018-07-01)

Aufbauend auf Open Source Technologie sollen dabei die bisherigen Funktionalitäten übernommen und dieses und um neue Features erweitert werden.

[...] Im Fokus steht ferner der Aufbau einer für den Rechenzentrumsbetrieb optimierten Gesamtarchitektur.

[...] Die Anforderungen kleiner und mittlerer öffentlicher Verwaltungen an das krz als Betreiber der Geodateninfrastruktur werden bei der Entwicklung berücksichtigt.

Die Umstellung auf die neue Technik erfolgt nahtlos indem die bestehenden Anwendungen in einem agilen Vorgehensmodell umgestellt werden.

[...] Das krz wird diese vollumfängliche Geodaten-Lösung für kleine und mittlere kommunale Verwaltungen im deutschsprachigen Raum als Dienstleistung „in der Cloud“ anbieten.

[...] Mit innovativen Ideen und Lösungen begleitet http://www.metaspatial.net das Projekt.

Das Szenario

Wie IT-Infrastrukturbetrieb (DevOps), Agile Softwareentwicklung mit Cloud Technolgie zusammenbringt.

Doch der Reihe nach...

Agile (Softwareentwicklung)

Agiles Projektmanagement (kurz: Agile) basiert auf der Annahme, dass Änderungen im Plan unvermeidbar sind. Statt zu versuchen, alles Unvorhergesehene voraus zu planen – was nachgewiesenermaßen unmöglich ist – wird der Plan selbst flexibler gestaltet.

Scrum

(Agiles Projektmanagement)

Scrum ist eine Methode, bei der Teilprojekte in regelmäßigen Iterationen von 2 bis 4 Wochen (einem Sprint) durchgeführt werden, bis das Produkt fertiggestellt ist. Konkrete Arbeitspakete werden jeweils nur für einen Sprint zusammengestellt.

Scrum Vorgehen

Diese Vorgehensweise reduziert das Projektrisiko erheblich, weil es hilft, potentielle Verzögerungen und deren Ursachen sehr frühzeitig zu identifizieren und Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Source: http://metaspatial.net/wiki/Sprint (2018-07-04)

Merke!

Ein "Sprint" dauert 1 bis 4 Wochen.

...danach gibt es eine neue Version der Software, Schnittstellen, Datenformate, und so weiter...!

IT-System Life-Cycle

Der Life-Cycle herkömmlicher
IT-Systeme
beträgt
Jahre.



Agile Software-Entwicklung
und professioneller IT-Betrieb
sind (eigentlich) vollkommen inkompatibel!

Cloud

Ein wolkiges Hype-Wort, das inzwischen alle großen Internet- und Telko-Unternehmen anbieten.

Cloud-Varianten

Wir werden kurz drei Varianten beleuchten:

  1. IaaS: für kleine und große Endverbraucher
  2. Geo-IaaS: für professionelle Power-Geodaten-Analyse
  3. Cloud-GDI: Technologie für den Mittelstand

IaaS

Infrastructure as as Service, z.B. von

...und viele mehr.

Cloud-Technologie

Hinter diesen Angeboten verbirgt sich (wieder mal) ein ganz neuer "Software Stack" (meist Open Source), der das alles kann.

OpenShift

Ein Beispiel ist OpenShift, das von RedHat entwickelt wird. Es bietet Continuous Integration und Continuous Deployment (or Delivery), kurz: (CI/CD).

OpenShift

...ist nur ein Teil, der sich vieler kleiner und großer Werkzeuge bedient. Eine (beliebige) Auswahl:

...und so weiter.

Source: https://www.openshift.com/ (2018-07-01)

Source: https://kubernetes.io/ (2018-07-01)

Kubernetes: Production-Grade Container Orchestration

Source: https://gitlab.com/ (2018-07-01)

GitLab Source Code Versioning... with Google Kubernetes Engine (GKE) Integration

Dockers

Oh. Das waren Zalandos Dockers, die meinen wir hier nicht...

Source: https://docker.com/ (2018-07-01)

Hier ist das Logo für die Docker Software-Container!

Warum Open Source?

Wie wurde aus Annika Hansen eine Borg (Seven of Nine) und Kubernetes zu Open Source.

Source: http://memory-beta.wikia.com/ (2018-07-04)

Source: https://openstack.org/ (2018-07-01)

Puh

Und dann?

Source: https://jenkins.org/ (2018-07-01)

Wird serviert...

Cloud-Implementierung

Zusammenspiel der Geo-Technologie-Komponenten mit der Cloud.

History: Komponenten in 2008

  • Server (Linux)
  • Datenbank (Postgres PostGIS)
  • WMS (MapServer)
  • WFS (GeoServer)
  • Load Balancing
  • Firewall
  • HTML Client (Mapbender)

Today: Komponenten in 2018

  • OpenShift, Docker (Linux)
  • Object Store, Scalable File System...
  • Datenbank (Postgres PostGIS)
  • WPS (Actinia GRASS)
  • WMS (GeoServer)
  • WFS (GeoServer)
  • CS-W (GeoNetwork)
  • WebGIS Framework (SHOGun)
  • SingleSignOn (geOrchestra)
  • Load Balancing, Firewall, etc.
  • HTML & JS Client (OpenLayers)

Komponenten der GDI

Architektur der GDI in der Open Telekom Cloud

Herausforderung Cloud-GDI

Die Herausforderungen liegen in der Komplexität der Fachanforderungen, die agile Softwareentwicklung erfordert, aber auch einen stabilen Betrieb des Systems.

Herausforderung Projektsteuerung

Kommunikation und Priorisierung zwischen:

  • Fachanforderungen
  • Softwareentwicklung
  • Systemadministration
  • Sicherheit
  • Betrieb

IT-Infrastrukturbetrieb

Die IT-Infrastruktur ist heute zu einem geschäftskritischen Faktor geworden. Aus diesem Grunde kommt dem reibungslosen Funktionieren dieser Infrastruktur ein erhebliches Gewicht zu.

Geschäftskritisch!

Wie können schnelle Entwicklungszyklen und zuverlässiger Betrieb (sicher, ununterbrochen, statisch) vereinbart werden?

Qualitätssicherung

Agile Softwarenetwicklung muss ausgezeichnet Qualitätsgesichert und das Deployment hoch-automatisiert sein, damit sie in einen stabilen Betrieb integriert werden kann.

DevOps

Hier kommt DevOps (Development & Operations) ins Spiel, eine neue Spielart des IT-Systembetriebs.

Source: https://en.wikipedia.org/wiki/DevOps (2018-07-04)

Source: https://en.wikipedia.org/wiki/DevOps (2018-07-04)

DevOps

...ist die Zusammenführung von Softwareentwicklung, Systemadministration und Betrieb bei kontinuierlicher Qualitätsüberprüfung (Testing, CI/CD, Monitoring).

Zusammenfassung IaaS

IaaS / Clouds bieten hohe Stabilität und Flexibilität, aber auch

  • Aufwändige Erst-Implementierung
  • Sperrig bei Infrastruktur-Konzernvorgaben
  • Hohe Sicherheit beim Betrieb(?)
  • Massenhaft Power für Anwender-Funktionalität
  • Schnelle Skalierbarkeit
  • Hohe Management-Kosten

Caveats beim Aufbau einer eigenen Cloud

Anforderung an Projektmanagement: Kommunikation umspannt und integriert alle Bereiche optimal, um das Ziel zu erreichen, Berücksichtigung von:

  • Entwicklung (Agil vs. Stabil)
  • Infrastruktur (Konzernvorgaben oder Best Practices)
  • Betrieb (Sicherheit vs. flexibler Rollout)
  • Anwender (Standard- vs. fachliche Anforderungen)
  • Management (Kosten, Personal, Abhängigkeiten)

Happy Burnout!




Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Zeit für Fragen?


Arnulf Christl
http://www.metaspatial.net