Product Owner

Aus The metaspatial Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Product Owner erstellt und pflegt das Product Backlog. Damit vertritt sie die fachliche Seite (des Auftraggebers) und aller Stakeholder im Projekt. Sie priorisiert die Requirements so, dass das Produkt die beste (oder gewünschte) Rendite erwirtschaftet. Das ist im Normalfall die Erstellung des Produktes in der gewünschten Zeit und mit minimalen Kosten bei höchster Qualität.

  • Anforderungen des Kunden in User Stories übersetzen.
  • Dem Entwickler-Team während der Backlog Refinements die User Stories ("Was ist zu tun") erklären.
  • Priorisierung der User Stories (wichtig/dringend), um ein am Ende des Sprints ein Potentially Shippable Product Increment zu erhalten.
  • Das Team wählt sich so viele Aufgaben aus wie es einschätzt im nächsten Sprint zu schaffen.
  • Teilnahme an den Daily Stand-Up, bei Bedarf Anpassung der Priorisierung der Aufgaben.
  • Falls zusätzliche Aufgaben in den Sprint kommen, müssen Aufgaben in der gleichen Höhe an Story Points wieder zurück ins Product Backlog verschoben werden.

Rahmenbedingungen

Product Owner werden von einer Organisation beschäftigt der sie gegenüber verantwortlich zeichnen. Die Vorgaben zur Rendite werden vom Management der Organisation gesetzt und können ggf. strategische Ziele enthalten, z.B. dass ein Produkt oder Projekt um jeden Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig ist, eine bestimmte Qualität aufweist, oder einen bestimmten Funktionsumfang bietet. Hier unterscheidet sich Scrum nicht von herkömmlicher Projektplanung.

Der Product Owner legt fest, welche Funktionalen Anforderungen zuerst implementiert werden müssen, um ein erstes Product Release vorlegen zu können, dass den Zielen der Organisation entspricht.

Im weiteren Verlauf des Sprint priorisiert der Product Owner nach und nach alle weiteren Funktionalen Anforderungen.

Die Pflege des Product Backlogs ist die wichtigste Arbeit des Product Owners!